Geschichte

Die Geschichte unseres Ortsverbands seit Gründung 1982 bis zum 40-jährigen Jubiläum 2022 mit einem Fokus auf die frühen Zeiten. Das nächste Update erfolgt 2032.

Unsere Festschrift zum 40-jährigen Jubiläum mit einer ausführlichen Beschreibung ist hier als PDF zum Download erhältlich:

Wie verlief die Geschichte der Winnender Grünen?

  • Kommunale Parteigeschichte hängt ab von Landespolitik und den Entwicklungen im Bund.
  • Am 30. September 1979 wird der Bundesverband der Grünen in Sindelfingen gegründet. Vor allem das in Südbaden geplante Kernkraftwerk Wyhl polarisiert die Öffentlichkeit.
  • Bei der Landtagswahl am 16. März 1980 ziehen die Grünen mit 5,3 Prozent der Stimmen erstmals in den Landtag von Baden-Württemberg ein.
  • 1981 bringt der Spiegel das Waldsterben auf die Titelseiten.
  • Auch in Winnenden ist viel im Umbruch den in den Achtzigern: Gudrun Obleser gründet Frauen in Winnenden, der Weltladen wird eröffnet, auf dem Ziegeleiwerk entsteht ein freier Jugendclub, Günther Weber unterstützt die Sandinisten.
  • Am 13.10. 1982 gründet Max Hasenjäger im Vereinsheim des TSV Winnenden den Ortsverband der Grünen.
  • Ein halbes Jahr später, am 5. März 1983, gelingt den Grünen erstmals der Einzug in den Bundestag. Fünf Abgeordnete ziehen ein, müssen sich aber zur Hälfte der Legislaturperiode dem Rotationsprinzip beugen.
  • Wieder ein halbes Jahr später, am 22.10.1983, bewegt die Menschenkette von Stuttgart nach Ulm die Massen. Auch Winnender sind dabei.
  • 1986 kommt es zur Reaktorkatastrophe von Tschernobyl – die Grünen, getragen von Friedensbewegung und Atomkraftgegnern, sind erneut im Aufwind.
  • 1988 gründet sich in Winnenden die ALI – als Grüne und Alternative Liste, ein Zweckbündnis linker und grüner Kräfte.
  • 1989 folgt der Einzug in den Gemeinderat. Allerdings entpuppen sich die grünen Krawallmacher als kritisch und konstruktiv.
  • 1994 macht die Verkleinerung des Gemeinderats den Fraktionsstatus möglich und verleiht den Grünen mehr Einfluss.
  • 1999 gratulieren CDU und FW der ALI zum Zehnjährigen – die Bürgerlichen haben die Grünen als kommunale Kraft akzeptiert. Gleichwohl bleibt Winnenden eine Hochburg der Konservativen – Union und Freie Wähler haben bis heute eine satte Mehrheit.
  • Seit 2016 stellen die Grünen zwar die stärkste Fraktion im Landtag, in Winnenden bleibt der ALI lediglich die Rolle einer kritischen Opposition.
  • Seit den Kommunalwahlen 2019 stellt die ALI in Winnenden 5 Gemeinderätinnen und Gemeinderäte.
close

Für den Newsletter registrieren:

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.